Bereits um das Jahr 1930 wurde in Obereßfeld ein Schützenverein gegründet. Initiator des Zusammenschlusses, der sich insbesondere der Förderung des Geselligen auf die Fahne geschrieben hatte, war Pfarrer Johann Spielmann aus Sternberg. Julian Dömling war der erste Vorsitzende des Vereins. In der Flurgemarkung "Holluch" wurde 1931 eine Schießanlage mit drei Schießständen für Kleinkaliber-Gewehre in Eigenregie errichtet. Der Schützenverein Obereßfeld bestand bis zum Kriegsausbruch 1939.

 

Die Idee, den damals aufgelösten Schützenverein neu ins Leben zu rufen, wurde anläßlich einer Vorbesprechung zum geplanten Kreismusikfest im Herbst 1969 geboren. Insbesondere die Jugend befürwortete diesen Vorschlag. Bereits am 12.07.1970 wurde der Schützenverein Obereßfeld neu gegründet. Der Name der am Ortsrand gelegenen Quelle "Trinkbrünnla", die besonders in der Sommerzeit vielen Bürgern eine willkommene Erfrischung bietet, wurde als Beiname des Vereins gewählt. 30 Gründungsmitglieder wurden registriert. Der Beitritt zum Bayerischen Sportschützenbund wurde beschlossen.

Erster Vorsitzender wurde Heinrich Hanf, sein Stellvertreter Walter Hanf, Kassierer Rudolf Hanf, Sportwart Manfred Hanf und als Schriftführer fungierten Udo Görlich und Klaus Reder.

 

Es wurde auf den Schießständen der "Rosenau" in Königshofen sowie auf einem Schützenstand im örtlichen Gasthaus Fuchs-Zirkelbach geschossen. Am 18.02.1971 fand der erste Schießwettkampf gegen den Schützenverein Kleineibstadt statt. Nachdem der Schützenverein manche Erfolge vorzuweisen hatte und Aktivitäten innerhalb des Vereins erfreulich wuchsen, wurde der Bau eines Schützenheims am "Trinkbrünnla" geplant. Der Baubeginn war im April 1973. Das 120qm große Schützenheim teilt sich in eine Schießhalle mit fünf Schießständen für Luftgewehr und Luftsportpistole, einen Aufenthaltsraum, Theke, WC und einer kleinen Küche auf.

 

 

Von der Bausumme von ca. 40.000 DM wurde von den Aktiven und Freunden des Vereins eine Eigenleistung von ca. 25.000 DM erbracht.

das erste Schützenfest des Schützenvereins Obereßfeld wurde unter der Schirmherrschaft des Landtagsabgeordneten Hermann Dürbeck im Juni 1975 abgehalten. Die Schießstände im Schützenheim wurden 1998 erweitert.

 

                                           Schützenheim                                                                                Trinkbrünnla